Inspekteur der Streitkräftebasis der Bundeswehr Generalleutnant Martin Schelleis beim Forum Mainz


30 November, 2017

Vortrag von Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis der Bundeswehr, beim Forum Mainz der Deutschen Atlantischen Gesellschaft in Kooperation mit der Clausewitz-Gesellschaft am 21. November 2017 im Institut Francais, Mainz

Am 21. November 2017 referierte der Inspekteur der Streitkräftebasis der Bundeswehr, Generalleutnant Martin Schelleis, beim Forum Mainz der Deutsche Atlantische Gesellschaft in Kooperartion mit der Clausewitz-Gesellschaft zum Thema „Die Streitkräftebasis – Entscheidender Akteur in Heimatschutz und Bündnisverteidigung“.

Der Leiter des Forum Mainz, Generalmajor a.D. Christian Millotat, begrüßte die Gäste des Abends zur letzten Veranstaltung im Jahre 2017, die 43. seit seiner Gründung im Jahre 2010, darunter die Kommandeure der Landeskommandos Rheinland-Pfalz und Hessen, die Obersten Mattes und von Roeder und Offiziere des Hauptquartiers der US-Army in Europa (HQ USAREUR) in Wiesbaden. Millotat zog eine positive Bilanz über das Jahr 2017 mit sechs Veranstaltungen und kündigte an, auch 2018 sollten seine Gäste von prominenten Referenten aus Deutschland und dem Ausland aus erster Hand unterrichtet werden, um über Entwicklungen im Bereich der transatlantischen Beziehungen, zu Fragen der Sicherheitsvorsorge unseres Landes und über Entwicklungen im Bereich der Bündnisses sowie befreundeten Streitkräfte wie in den zurückliegenden Jahren aktuell unterrichtet zu werden. Dies, so Millotat, sei der Beitrag des Forum Mainz in einer Region, in der es nur noch wenige Soldaten gäbe. Generalleutnant Schelleis stellte die große Aufgabenvielfalt der Streitkräftebasis als einer der wichtigen Akteure beim Heimatschutz und der wieder belebten Landes- und Bündnisverteidigung vor. Er ließ seine Zuhörer aber auch an seinen in die Zukunft weisenden Überlegungen teilhaben, z.B. dem Feld „Host Nation Support“ mit seinen vielen Facetten, die neu beackert werden müssen, zum Aufstellen eines „Rear Area Operations Command der NATO“, einer Reihe von unterstützenden Leistungen, bei denen Deutschland nach dem Willen der Führung der Bundeswehr in Vorleistung gehen wird, und zu einer Streitkräftebasis der Zukunft, die zunehmend multinational verflochten sein soll. Eine rege Aussprache rundete den Abend ab, der durch einen beeindruckenden Referenten ein Höhepunkt des Vortragsjahrs 2017 wurde.

Zurück..