Experten Diskussion der YATA-Germany


3 Mai, 2017

„Von Speerspitzen, Stolperdrähten und Fake News:

Enhanced Forward Presence aus der Sicht Litauens und Deutschlands“

EINLADUNG

Durch die geopolitischen Ereignisse 2014 auf der Krim und in der Ost-Ukraine stieg die Bedrohungswahrnehmung vor allem in den baltischen Staaten und Polen deutlich an. Während die ersten Rückversicherungsmaßnahmen der transatlantischen Bündnispartner in dieser Region auf dem NATO-Gipfel 2014 in Wales initiiert wurden, beschlossen die Mitgliedstaaten auf dem Gipfel in Warschau im Juli 2016 eine rotierende Präsenz von vier Gefechtsverbänden in Osteuropa.

Deutschland engagiert sich in diesem Zusammenhang als Rahmennation in Litauen und innerhalb kurzer Zeit hat sich dort auch mit weiteren Partnern eine vertiefte militärpolitische Kooperation entwickelt. Welche Abstimmung ist vor Ort, aber auch auf politischer Ebene nötig, um den Erfolg des deutschen und gemeinsamen Einsatzes zu sichern? Wie sieht der Alltag der Soldatinnen und Soldaten vor Ort aus – auch aus Perspektive der litauischen Bevölkerung?

YATA Germany lädt Sie herzlich ein, diese Fragen in einer Expertenrunde gemeinsam zu diskutieren:

„Von Speerspitzen, Stolperdrähten und Fake News:

Enhanced Forward Presence aus der Sicht Litauens und Deutschlands“

mit

Brigadegeneral Vilmantas Tamošaitis

Verteidigungsattaché der Republik Litauen

und

Oberstleutnant i.G. André Polplatz

Referat II 2 der Abteilung Strategie und Einsatz, Bundesministerium der Verteidigung

am Mittwoch, 17. Mai 2017, um 19:30 Uhr

im

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dorotheenstraße 84

10117 Berlin

(bitte beachten Sie die geänderte Adresse)

Anmeldung

 

Bitte warten …

Anfahrt

Zurück..