Europas sicherheits- und verteidigungspolitische Verantwortung – Herausforderungen und Potenziale


2 November, 2017

Würzburg am 16.11.2017, 18.00 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Nach all den diesjährigen Wahlen in Europa stellt sich die Frage, welche Rolle die Europäische Union zukünftig in dieser immer komplexer werdenden Welt spielen will. Während sich mit den USA einer der wichtigsten außen- und sicherheitspolitischen Partner der EU zunehmend aus der internationalen Politik zurückzieht, schwächen nationalstaatliche Tendenzen in den Mitgliedsstaaten den Staatenbund von innen. Welche Auswirkungen haben die in Folge der nationalen Parlamentswahlen und des Brexitvotums veränderten politischen Parameter auf den sicherheitspolitischen Kurs der Staatengemeinschaft? Was kann und muss die EU in Hinblick auf sicherheitspolitische Herausforderungen wie Migrationsströme und Terrorismusbekämpfung leisten? Und welche potentiellen Chancen halten diese schweren Zeiten für Europa bereit?

Zur Diskussion dieser Fragen konnten wir Flottillenadmiral Jürgen Ehle, Leiter des Arbeitsbereiches Militärpolitik in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, sowie Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Professorin für Europaforschung und Internationale Beziehungen an der Universität Würzburg, als Referenten gewinnen. Aus Anlass der Würdigung von Prof. Dr. Müller-Brandeck-Bocquet mit dem durch die Europäische Kommission verliehenen Jean-Monnet-Lehrstuhl lädt Sie die Deutsche Atlantische Gesellschaft in Kooperation mit der Professur für Europaforschung und Internationale Beziehungen der Universität Würzburg herzlich zu dieser hochaktuellen Veranstaltung ein.

 

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 16. November 2017 in Würzburg

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..