Im Westen viel Neues – Die Trump-Administration als Herausforderung für die transatlantische Wertegemeinschaft


7 April, 2017

Rheinbach am 21.06.2017, 18.30 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Entgegen den Erwartungen der Experten, ist Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt worden. Entsprechend unvorbereitet waren die politischen Kreise in den Hauptstädten der Welt. Üblicherweise wird mit dem Wechsel des Präsidenten im Weißen Haus auch die nachgeordnete Administration ausgetauscht. In Paris, London, Brüssel und Berlin müssen neue Kanäle ins Weiße Haus gesucht und aufgebaut werden. Zudem hat die Forderung aus Washington nach einer gerechteren Lastenteilung in der Sicherheitsvorsorge die Europäer aufgeschreckt. Eine Forderung, die bereits von der Obama-Administration vorgetragen wurde. Darüber hinaus ist eine kalkulierbare politische Linie in der Trump-Administration bisher nicht erkennbar. Was erwartet Europa mit der Trump-Administration und was erwarten die USA von Europa? Der ehemalige deutsche Botschafter in Washington D.C., Jürgen Chrobog, wird uns seine Analyse zu den Herausforderungen vorstellen, vor denen die westliche Wertegemeinschaft im Gefolge der neu gewählten Trump-Administration steht. Chrobog war zuletzt Staatssekretär im Auswärtigen Amt, seine berufliche Laufbahn führte ihn u.a. zur UNO nach New York, Brüssel und Singapur. Von 1988 bis 1991 leitete er das Ministerbüro von Hans-Dietrich Genscher.

Wir freuen uns, Sie zu dieser Veranstaltung, die unter Federführung der Marine-Offizier-Vereinigung stattfindet, einladen zu können. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein. Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 21. Juni 2017 in Rheinbach

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..