YATA Field Trip zum I. Deutsch-Niederländischen Korps


26 Mai, 2017

Vom 22.-23. Mai 2017 fand der YATA Field Trip zum Hauptquartier des I. Deutsch-Niederländischen Korps in Münster statt. Für Mitglieder der Jugendorganisationen YATA Germany und YATA Netherlands bot der Trip die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und vor Ort mehr über die deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Sicherheits- und Verteidigungsbereich zu erfahren.

Nach der Ankunft auf dem Kasernengelände am Montagnachmittag erfolgte zunächst eine Begrüßung durch Oberst Dubbeldam, den stellvertretenden Stabschef des I. Deutsch-Niederländischen Korps mit Zuständigkeit für den Bereich Kommunikation und Einsatz. Beim anschließenden Abendessen bot sich die Gelegenheit zum Austausch innerhalb der Reisegruppe, die mit Angehörigen der deutschen und niederländischen Streitkräfte, Berufstätigen und Studierenden verschiedener Fachrichtungen unterschiedlichste Erfahrungen und Hintergründe auf sich vereinte.

Die Übernachtung erfolgte für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt auf dem Kasernengelände der Prins-Claus-Kaserne. Mit dem Bus ging es am nächsten Morgen zum Hauptquartier des I. Deutsch-Niederländischen Korps, wo die Reisegruppe eine Einführung zu Aufbau, Geschichte und Aufgaben des Korps erhielt. Ein besonderes Augenmerk lag hierbei auf dem „Comprehensive Approach“, dem ganzheitlichen Ansatz des Korps: Um der Komplexität von Krisensituationen gerecht zu werden sollen bei der Konfliktlösung neben militärischen auch zivile Komponenten bedacht werden. Im Rahmen der Initiative „Common Effort“ bietet das Korps daher zivilgesellschaftlichen Akteuren die Möglichkeit zur Kooperation in Krisengebieten an.

Nach der Einleitung durch Oberst Dubbeldam erklärte Oberst Maas, Assistant Chief of Staff, den Krisenreaktionsprozess für militärische Einsätze von der ersten Wahrnehmung einer aufkommenden Krise über die Planung und Durchführung bis zum Abschluss des Einsatzes.

Ganz im Zeichen des „Comprehensive Approach“ endete der Trip mit einer Stadttour durch das zivile Münster, die auf dem Platz des Westfälischen Friedens begann und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Prinzipalmarkt am historischen Rathaus vorbeiführte. Endpunkt der Stadttour war der Münsteraner Friedenssaal, in dem die Gesandten der Kriegsparteien des 30-jährigen Krieges im 17. Jahrhundert den Westfälischen Frieden bekräftigt hatten.

Neben den informativen und verständlichen Vorträgen hat insbesondere die Gastfreundschaft des Korps den Field Trip zu einer besonderen Erfahrung gemacht. YATA Germany bedankt sich daher für die freundliche Aufnahme und für die Möglichkeit, vor Ort mehr über die Arbeit des I. Deutsch-Niederländischen Korps zu erfahren.

Autorin:

Felicitas Hoster

Zurück..