fbpx

Nürnberger Sicherheitsgespräche 2020 – Chinas Rolle in der Weltpolitik


10 Juni, 2020

Die Nürnberger Sicherheitsgespräche sind eine Reihe von Kooperationsveranstaltungen des Deutschen BundeswehrVerbandes, der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V., der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., der Clausewitz-Gesellschaft e.V., der Nürnberger Zeitung, des Reservistenverbands Landesgruppe Bayern und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit/ Thomas-Dehler-Stiftung.

Die Nürnberger Sicherheitsgespräche:
Die Volksrepublik China hat einen rasanten wirtschaftlichen Aufstieg hinter sich und setzt ihre wirtschaftliche Macht zunehmend auch in politische Macht um. Ein guter Anlass, dass sich die Nürnberger Sicherheitstagung erneut mit dem Thema China befasst. Aufgrund der Corona-bedingten Auflagen in diesem Jahr als digitale Gesprächsreihe – die Nürnberger Sicherheitsgespräche.

Zum Thema:
Die Volksrepublik China hat einen rasanten wirtschaftlichen Aufstieg hinter sich und setzt ihre wirtschaftliche Macht zunehmend auch in politische Macht um. In den Vereinten Nationen (VN) ist China zum zweitgrößten Beitragszahler aufgestiegen und unter den permanenten Mitgliedern des VN-Sicherheitsrats ist China sogar der größte Blauhelmtruppensteller. Im entwicklungspolitischen Bereich hat China 2015 die Asiatische Infrastrukturinvestmentbank (AIIB) gegründet und macht so der etablierten Weltbank Konkurrenz. Auf diesem Weg wird der Einfluss hauptsächlich in Afrika ausgebaut. Die 2013 gestartete Seidenstraßen-Initiative zielt auf den gesamten eurasischen Kontinent und ebnet China über Infrastrukturinvestitionen den Weg zu Einfluss bis nach Europa.
Dieser Aufstieg Chinas ist allerdings mehr als nur eine relative Machtverschiebung unter verschiedenen Akteuren in der Weltpolitik. Denn China wirbt für sein autoritäres System als Gegenmodell zur liberalen Demokratie. Es stellt die universellen Werte der Menschenrechte in Frage und strebt stattdessen mit dem „Social Credit System“ einen Überwachungsstaat von noch nie dagewesenem Ausmaß an. Das Ende des Kalten Krieges hat auch das Ende des Systemwettbewerbs bedeutet, doch nun konfrontiert China die Welt praktisch wieder mit einer Systemfrage. Droht uns also ein neuer Kalter Krieg? Diese und weitere wichtige Fragen zur neuen Rolle Chinas in der Weltpolitik wollen wir gerne mit ihnen diskutieren.
Hinweis zu den Nürnberger Sicherheitsgesprächen 2020: Nach jedem Vortrag erfolgt eine Diskussion. Eine Anmeldung zu jedem Vortrag ist Voraussetzung zur Teilnahme.

Das komplette Programm zum Teilen finden Sie auch auf dieser Seite.

Die Termine in der Übersicht:
Freitag, 26. Juni 2020 – 19:00 Uhr
Alexander Graf Lambsdorff MdB, Stv. Vorsitzender der FDP-Fraktion im Dt. Bundestag:
Deutschlands und Europas Aufgaben zur Verteidigung universeller Werte im Systemwettbewerb mit China
zuvor ein: Grußwort des Trägerkreises: Dr. Oliver Corff (Clausewitz-Gesellschaft e.V.)
Link zur Anmeldung

Samstag, 27. Juni 2020 – 10:00 Uhr
Prof. Dr. Courtney Fung, Assistant professor of International Relations in the Department of Politics and Public Administration at the University of Hong Kong:
China in den Vereinten Nationen
Link zur Anmeldung

Montag, 29. Juni 2020 – 19:00 Uhr
Prof. Dr. Stephan Bierling, Lehrstuhl für Internationale Politik an der Universität Regensburg:
Die Thukydides-Falle: Das amerikanisch-chinesische Ringen um die globale Vorherrschaft
Link zur Anmeldung

Montag, 29. Juni 2020 – 20:00 Uhr
Prof. Dr. Dirk Schmidt, Akademischer Direktor am Lehrstuhl für Politik und Wirtschaft Chinas an der Universität Trier
Prof. Dr. Joachim Schild, Professor für Politikwissenschaft/ Vergleichende Regierungslehre an der Universität Trier:
Chinas Staatskapitalismus als Herausforderung für die Weltwirtschaft – Europäische und amerikanische Antworten im Vergleich
Link zur Anmeldung

Mittwoch, 08. Juli 2020 – 19:00 Uhr
Dr. Kristin Shi-Kupfer, Forschungsleiterin Politik und Gesellschaft, MERICS Lab
Zwischen Überwachung und Widerstand – Verhältnis zwischen Parteistaat und Gesellschaft in China
Link zur Anmeldung

Mittwoch, 08. Juli 2020 – 20:00 Uhr
Dr. Sandro Gaycken, Digital Society Institute an der ESMT Berlin
Cyberfähigkeiten Chinas und IT-Sicherheit
Link zur Anmeldung

Freitag, 10. Juli 2020 – 20:00 Uhr
Dr. Sarah Kirchberger, Leiterin Abteilung Strategische Entwicklung in Asien-Pazifik am Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel gGmbH (ISPK):
Chinas Sicherheits- und Verteidigungspolitik
Link zur Anmeldung

Zurück..