Die Bundeswehr beim größten Nato-Manöver seit dem Kalten Krieg – Trendwende?


16 Oktober, 2018

Berlin am 06. November 2018, 19.00 Uhr

EINLADUNG | Podiumsdiskussion

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode sieht vor: „Mehr Personal, beste Ausbildung und moderne Ausstattung bei der Bundeswehr durch einen höheren Verteidigungsetat.“ Modernisierung der Bundeswehr, Stärkung der Einsatzbereitschaft der deutschen Streitkräfte, Deutschland als europäische Führungsmacht – die Erwartungen an die Bundeswehr sind hoch. Während ihr Anforderungsprofil stetig komplexer wird, ist die Diskrepanz zwischen den Zielen und den vorhandenen Mitteln groß. Den ehrgeizigen Zielen stehen erhebliche strukturelle, finanzielle und politische Hindernisse im Weg. Das großangelegte NATO-Manöver „Trident Juncture“ in Norwegen mit rund 10 000 deutschen Soldaten wird zum Testfall: Wie leistungsfähig sind die Streitkräfte? Ist die von der Politik versprochene Trendwende bei der Truppe angekommen? Und kann Deutschland seine Verpflichtungen im Baltikum wirklich erfüllen, wenn die Bundeswehr 2019 wieder die Führung der sogenannten „Speerspitze“ der NATO  übernimmt? Die Deutsche Atlantische Gesellschaft lädt Sie herzlich ein, gemeinsam mit unseren hochrangigen Gästen über diese und weitere Themen zu diskutieren:

 

Die Bundeswehr beim größten Nato-Manöver seit dem Kalten Krieg

Trendwende?
Eine Bestandsaufnahme der Situation der Streitkräfte

Dienstag, 06. November 2018

19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)

 

ARD-Hauptstadtstudio

Wilhelmstraße 67 a

10117 Berlin

 Bitte beachten Sie die Angaben zum Veranstaltungsort.  

Begrüßung

Werner Sonne

Mitglied des Vorstands der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V.

Journalist und Autor

 

Impulsvortrag und anschließende Podiumsdiskussion

Generalleutnant Jörg Vollmer

Inspekteur des deutschen Heeres

 

Podiumsdiskussion

Wolfgang Hellmich MdB (SPD)

Vorsitzender des Verteidigungsausschusses

Christian Thiels

Verteidigungsexperte im ARD-Hauptstadtstudio

 

Oberstleutnant André Wüstner

Bundesvorsitzender des Deutschen BundeswehrVerbands e.V.

Moderation

Marion von Haaren

Journalistin mit Schwerpunkt Verteidigung und Äußeres,
Korrespondentin des Morgenmagazins

Empfang

ANMELDUNG

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht.

ANFAHRT

ARD-Hauptstadtstudio

Wilhelmstraße 67 a

10117 Berlin

 Bitte beachten Sie die Angaben zum Veranstaltungsort.  

Zurück..