fbpx

Die Münchner Sicherheitskonferenz 2020 – Rückblick und Ausblick


7 Februar, 2020

YATA-Event in Kooperation mit der HSS in München am 28.03.2020, 12:00 – 18:00 Uhr

EINLADUNG | Seminar

Samstag, den 28. März 2020
12:00 bis 18:00 Uhr
Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. | Raum: Kloster Banz
Lazarettstraße 33 | 80636 München

Seit 56 Jahren prägt die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) die sicherheitspolitische Debatte in Deutschland, Europa und in der Welt. Gegründet als transatlantische Dialog- und Strategieplattform im Kalten Krieg, zeigt die inhaltliche Breite der Konferenz wie stark Sicherheitspolitik mit den unterschiedlichsten Bereichen und Disziplinen vernetzt ist und die Sichtweise auf Entscheidungen beeinflusst. Durch einen breit gefassten Sicherheitsbegriff werden alte Konfliktlinien, neue Bedrohungsformen und globale Trends diskutiert, unterschiedlichste Perspektiven ausgetauscht und Möglichkeiten für gemeinsame Handlungsfelder eruiert.

Im Nachgang zur MSC möchten wir mit diesem Halbtagsseminar die Gelegenheit bieten Themen der Konferenz aufzugreifen, eine Analyse über die behandelten Inhalte vorzunehmen und unterschiedliche Perzeptionen im gegenseitigen Austausch einzubringen; Informationen zum Programmablauf hier.

Daher ergeht die herzlichste Einladung für dieses Halbtagsseminar, dass durch das Institut für Europäischen und Transatlantischen Dialog sowie die Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) und der Youth Atlantic Treaty Association (YATA) Germany durchgeführt wird.

Eine Teilnahme ist, unter Berücksichtigung der limitierten Gesamtplätze sowie der Vertretung der eingeladenen Organisationen, mit verbindlicher Anmeldung bis zum 20. März per E-Mail an Europa-Abteilung@hss.de möglich – vorbehaltlich einer schriftlichen Teilnahmebestätigung durch die HSS! Folgende Angaben werden benötigt: Name, Vorname | Funktion(en) | Titel (akademisch/militärisch) | Organisation | Jahrgang

Zurück..