Hybride und asymmetrische Kriege und Bedrohungen


5 März, 2018

Karlsruhe am 22.03.2018, 19.30 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Konflikte und Feindseligkeiten der letzten Jahre werden zunehmend mit den Attributen „hybrid“ und „asymmetrisch“ versehen. Kenzeichnen sie doch Auseinandersetzungen in einer Grauzone zwischen Krieg und Frieden, bei denen eine der Parteien oft verschleiert als nichtstaatlicher Akteur und mit irregulären Trup-pen und Kräften auftritt oder bei der die Strategie verfolgt wird, mit unterlegenen Mitteln ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

So steht das russische Vorgehen in der Ukraine exemplarisch für eine hybride Kriegsführung. Der Vietnam-krieg oder der russische Afghanistan- und Tschetschenenkrieg waren geprägt durch die Ungleichheit der Kriegsparteien und sind Beispiele für asymmetrische Kriege, die neuerdings weder geografische noch morali-sche Grenzen kennen.

Bei unserer nächsten Veranstaltung geht um die Fragen: Wie lassen sich die Gefahren und Bedrohungen rechtzeitig erkennen? Sind der Staat oder die Staatengemeinschaft gewappnet, vor diesen Gefahren zu schützen, die zunehmend Einfluss auf die internationale Ordnung nehmen?

Wir freuen uns, dass wir mit Oberst i.G. Dr. Uwe Hartmann einen Referenten verpflichten konnten, der sich seit vielen Jahren mit Fragen des Verhältnisses von Politik, Gesellschaft und Streitkräften beschäftigt. Er ist Mitherausgeber des Jahrbuchs „Innere Führung“ und publiziert außerdem zu Themen der Strategie, zu Kriegs- und Konfliktbildern wie der hybriden Kriegführung sowie zu dem preußischen General und Kriegs-philosophen Carl von Clausewitz.

Hierzu darf ich Sie sowie Ihre Angehörigen und Freunde auch namens unserer übrigen Kooperationspartner herzlich einladen.

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 22. März 2018 in Karlsruhe

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..