Künstliche Intelligenz und internationale Sicherheitspolitik: Wohin geht die Reise?


24 Juni, 2019

Karlsruhe am 11.07.2019, 19.30 Uhr

EINLADUNG | Vortrag und Diskussion

„Künstliche Intelligenz“ (KI) ist zu einem Schlagwort und verheißungsvollen Begriff in allen Lebensbereichen geworden. Experten aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik beschäftigen sich täglich mit neuen Möglichkeiten, Künstliche Intelligenz zu gestalten und als Technologie einzusetzen. Was dürfen und was müssen wir in den nächsten Jahren auf diesem Feld der Forschung erwarten oder gar befürchten?

China plant, bis 2030 Weltmarktführer bei künstlicher Intelligenz zu sein und erhöht kontinuierlich die Schlagzahl auf diesem Forschungsfeld, den militärischen Einsatz eingeschlossen. Zahlreiche Forscher aus aller Welt warnen vor einer solchen Entwicklung im militärischen Bereich oder sprechen sich, wie bereits 28 Staaten der Vereinten Nationen, für ein völkerrechtlich bindendes Verbot aus. Auch die Bundesregierung lehnt autonome Waffensysteme im aktuellen Koalitionsvertrag ab.

Wo liegen die sicherheitspolitischen, völkerrechtlichen und ethischen Risiken und wie sind sie zu bewerten? Gerne diskutieren wir diese und andere Fragen mit Ihnen bei unserer nächsten Veranstaltung, zu der wir als Teilnehmer des Podiums

Dr. Michael Müller
Geschäftsführender Gesellschafter der Magility GmbH
und
Generalleutnant a.D. Kersten Lahl
ehem. Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS)

gewinnen konnten.
Hierzu darf ich Sie sowie Ihre Angehörigen und Freunde, auch namens unserer Kooperationspartner, herzlich einladen. Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, 05. Juli 2019, per Fax oder E-Mail (r.horsch@gmx.net) an. Zur Einfahrt in das Kasernengelände ist die Angabe Ihres Kfz-Kennzeichens und des Fahrzeugtyps erforderlich

ANMELDUNG

Veranstaltung am 11. Juli 2019 in Karlsruhe

Erklärung

Ich bin damit einverstanden, dass die Daten elektronisch gespeichert werden, um von der Gesellschaft auf weitere Veranstaltungen aufmerksam gemacht und über ihre Arbeit informiert zu werden. Wenn diese Informationen nicht mehr gewünscht sind, wird die Gesellschaft dies nach entsprechender Mitteilung beachten (§ 28, Abs. 4 BDSG). Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, nutzen Sie bitte das Feld Streichung.

Im Rahmen der Veranstaltung können Bild- und Tonaufnahmen für Dokumentationszwecke gemacht werden. Mit ihrer Teilnahme erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass sie auf solchen, auch für die Veröffentlichung im Internet und in sonstigen Medien vorgesehenen Übertragungen, Video-Aufzeichnungen oder Fotografien abgebildet werden.

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..