Litauen: Ein Volk 1000 Jahre im Spannungsfeld zwischen russischem und deutschem Einfluss – Aktuelle Sicherheitsherausforderungen in Nordeuropa und die Rolle Deutschlands


25 September, 2018

Hamburg am 17.10.2018, 19.00 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Am 16. Februar 2018 feierte Litauen den 100. Jahrestag der Wiederherstellung seiner Staatlichkeit. Deutschland war damals das erste Land, das die Unabhängigkeit Litauens völkerrechtlich anerkannte. Es spielte auch eine bedeutende Rolle bei der Konsolidierung der litauischen Republik. Es ist deshalb symbolisch, dass die Unabhängigkeitserklärung Litauens von 1918 ausgerechnet im Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes in Berlin im vorigen Jahr aufgefunden wurde. Die historischen Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Völkern reichen jedoch weit in die Vergangenheit zurück. Bereits im Jahre 1009 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung des Namens Litauen in den Quedlinburger Annalen. Über rund 700 Jahre lebten Deutsche und Litauer im Gebiet zwischen den Masuren und der Memelmündung neben- und miteinander. Auch wenn die deutsch-litauischen Beziehungen in ihrer langen Entwicklung nicht immer spannungslos waren und manchmal sogar von tiefen Einschnitten geprägt wurden, so stand die für ein halbes Jahrtausend unverändert gebliebene preußisch-litauische Grenze auch symbolisch für das meist gute nachbarschaftliche Verhältnis. Die Unabhängigkeitserklärung Litauens vom 11. März 1990 markierte schließlich eine neue Periode im Verhältnis beider Länder. Deutschland war eines der ersten Länder, das Litauen seine Hand ausstreckte und es auf seinem Weg zurück nach Europa unterstützte. Der Beschluss der Bundesregierung, die führende Rolle im Rahmen der Verstärkten Vornepräsenz der NATO in Litauen zu übernehmen, zeugt von einer neuen Qualität in den Beziehungen.

Gemeinsam mit der Botschaft der Republik Litauen, dem Konsulat der Republik Litauen in Hamburg und dem Baltic Sea Forum laden wir Sie herzlich ein, an dieser Veranstaltung im Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt teilzunehmen.

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 17. Oktober 2018 in Hamburg

Erklärung

Ich bin damit einverstanden, dass die Daten elektronisch gespeichert werden, um von der Gesellschaft auf weitere Veranstaltungen aufmerksam gemacht und über ihre Arbeit informiert zu werden. Wenn diese Informationen nicht mehr gewünscht sind, wird die Gesellschaft dies nach entsprechender Mitteilung beachten (§ 28, Abs. 4 BDSG). Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, nutzen Sie bitte das Feld Streichung.

Im Rahmen der Veranstaltung können Bild- und Tonaufnahmen für Dokumentationszwecke gemacht werden. Mit ihrer Teilnahme erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass sie auf solchen, auch für die Veröffentlichung im Internet und in sonstigen Medien vorgesehenen Übertragungen, Video-Aufzeichnungen oder Fotografien abgebildet werden.

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..