Neue Ordnungsmacht China? Chinesische Geopolitik in Nordkorea, dem Südchinesischen Meer und der neuen Seidenstraße


27 März, 2018

Münster am 17.04.2018, 19.00 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Am volkreichsten Land der Erde führt wirtschaftlich kein Weg mehr vorbei. Die ‚Werkbank der Welt‘ blickt deshalb auch relativ gelassen auf die von der US-Administration Trump jüngst verhängten Einfuhrzölle. Das langfristig ausgelegte militärische Aufrüstungsprogramm hat China zudem mindestens in den Rang einer Regionalmacht befördert. Und Ambitionen hat das Land auch weiterhin. So baut es derzeit eine erste ausländische Militärbasis im ostafrikanischen Dschibuti auf.

Welche geopolitische Strategie verfolgt das Reich der Mitte? Werden wir uns über das Südchinesische Meer hinaus mit einer neuen Weltordnungsmacht anfreunden müssen? Dieser Frage wird mit uns Dr. Enrico Fels vom Center of Global Studies nachgehen.

Enrico Fels studierte Politik, Wirtschaft, Gesellschaft sowie Germanistik in Bochum und Canberra, Australien. Seinen Doktortitel erwarb er 2016 an der Universität Bonn mit einer umfassenden Untersuchung der Machtverschiebung in Asien-Pazifik. Vor seiner jetzigen Tätigkeit arbeitete Enrico Fels am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg, sowie am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen an der Ruhr-Universität Bochum. 2017 wurde er zum Visiting Fellow des Strategic and Defence Studies Centre der Australian National University ernannt. Enrico Fels ist Autor bzw. Mitherausgeber verschiedener wissenschaftlicher Bücher.

Ich lade Sie zu diesem Vortrag mit anschließender Diskussion und kleinem Empfang herzlich ein und würde mich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu können.

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 17. April 2018 in Münster

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..