Rüstungskooperation in Europa – Wie geht es weiter?


26 September, 2019

Berlin am 08. Oktober 2019, 18.00 Uhr

EINLADUNG | Vortrag und Podiumsdiskussion

Für ihre eigene Sicherheit möchte die Europäische Union „strategische Autonomie“ erreichen – so verkündete es die Globale Strategie der EU von 2016. Ein wichtiges Thema dabei ist die Rüstungskooperation. Zwar hat es schon früher gemeinsame Rüstungsprojekte gegeben, doch immer deutlicher wird: Europa braucht zum Erreichen dieses ehrgeizigen Ziels eine engere Zusammenarbeit.

Um militärisch unabhängiger von den USA zu werden, aber auch um Geld einzusparen, will Deutschland besonders mit Frankreich noch stärker bei militärischen Großprojekten kooperieren. Einig ist man sich schon über die Entwicklung eines neuen Kampfflugzeugs und eines Kampfpanzers geworden. Allerdings ist Deutschland bei solchen Projekten aus der Sicht der europäischen Nachbarn ein schwieriger Partner, denn immer wieder zeigt sich, dass die deutsche Politik bei Rüstungsexporten hohe Hürden aufbaut. Ohne Exporte jedoch, so die Meinung in vielen anderen europäischen Hauptstädten, sind große Rüstungsprojekte kaum noch zu finanzieren. Ein Dilemma, für das man in Berlin nach Lösungen sucht.

Wie sieht der weitere Weg der europäischen Rüstungskooperation aus? Welche Verantwortung, welche Rolle und welche Ziele verfolgen diesbezüglich die beiden stärksten Staaten in Europa – Deutschland und Frankreich? Können kleine Staaten einen Beitrag leisten und wenn ja, welchen? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren und freuen uns sehr, Sie zu dieser Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „NATO Talk around the Brandenburger Tor“ einladen zu können.

Rüstungskooperation in Europa – Wie geht es weiter?

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Theodor-Haubach-Saal

Dorotheenstraße 84, 10117 Berlin

18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)

Begrüßung und Einführung

Generalleutnant a.D. Heinrich Brauß

Beigeordneter Generalsekretär der NATO für Verteidigungspolitik

und Streitkräfteplanung (2013-2018)

Podiumsdiskussion

Generalleutnant a.D. Heinrich Brauß

Beigeordneter Generalsekretär der NATO für Verteidigungspolitik

und Streitkräfteplanung (2013-2018)

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann MdB

Mitglied im Verteidigungsausschuss des Bundestags

Dr. Hans Christoph Atzpodien

Hauptgeschäftsführer

Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V.

Otfried Nassauer

Leiter und Gründer des Berlin Information-center for Transatlantic Security

Journalist

Moderation

Werner Sonne

Journalist, Publizist, Schriftsteller

Empfang

ANMELDEFORMULAR

Rüstungskooperation in Europa – Wie geht es weiter?

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..