Russische Außen- und Sicherheitspolitik


4 April, 2018

Berlin am 23. April 2018, 18.30 Uhr

EINLADUNG | Vortrag und Podiumsdiskussion

Wladimir Putin hat die russischen Präsidentschaftswahlen am 18. März 2018, wie erwartet, gewonnen. Echte Gegenkandidaten, die ihn herausfordern können, wurden nicht zugelassen. Innenpolitisch zeichnet sich das Land durch einen Trend der strikten Zentralisierung der Staatsgewalt aus und gleicht mit seinem Mangel an Modernisierung einem Rentierstaat, während es aus militärischer Perspektive mit seinen modernen Streitkräften sowohl konventionelle als auch nukleare Stärke beweist. Aus westlicher Sicht wird die russische Außenpolitik als kritisch angesehen, da ein Bruch mit westlichen Werten und der europäischen Friedensordnung, durch die Annexion der Krim, begangen wurde. Die Ausweisung von russischen Diplomaten nach dem Giftanschlag in Salisbury durch mehrere Staaten deutet eine weitere Eskalationsstufe der Beziehungen an. Um Russland und seine Außen- und Sicherheitspolitik besser zu verstehen, wollen wir im Rahmen dieser Veranstaltung nicht nur die geschichtlichen und geopolitischen Zusammenhänge genauer beleuchten, sondern auch Russlands Motive und Ziele im Detail diskutieren. Welche aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Trends sind in den nächsten Jahren zu erwarten? Wie werden sich die deutsch-russischen Beziehungen weiter entwickeln? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren und freuen uns sehr, Sie zu dieser hochaktuellen Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „NATO Talk around the Brandenburger Tor“ einladen zu können.

Russische Außen- und Sicherheitspolitik

Montag, 23. April 2018

18:30 – 20:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)

 

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dorotheenstraße 84

10117 Berlin

Begrüßung

Generalleutnant a.D. Jürgen Bornemann

Generaldirektor des Internationalen Militärstabes der NATO (2010 – 2013)

 

Impulsvortrag und Podiumsdiskussion

Staatsminister a. D. Dr. h.c. Gernot Erler

Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland,

Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft

 

Podiumsdiskussion

Brigadegeneral Reiner Schwalb

Leiter des Militärattachéstabes der Deutschen Botschaft in Moskau

Sergey Utkin PhD

Leiter der Abteilung für strategische Bewertung, Institut für Weltwirtschaft

und Internationale Beziehungen, Russische Akademie der Wissenschaften

 

Dr. Margarete Klein

Stellvertretende Leiterin der Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien,
Stiftung Wissenschaft und Politik

Moderation

Michael Thumann

Außenpolitischer Korrespondent der Hauptstadtredaktion, DIE ZEIT

 

Empfang

ANMELDUNG

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Sollten Sie kurzfristig verhindert sein, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen, damit wir Personen auf der Warteliste berücksichtigen können.

ANFAHRT

Zurück..