Sicherheit als global-gesellschaftliche Herausforderung – Transnationale Kooperation in den Polarregionen


1 Oktober, 2019

Geilenkirchen am 14.10.2019, 19.30 Uhr

EINLADUNG | Vortrag

Der Klimawandel und seine Folgen gelten mittlerweile weithin als eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Nirgendwo vollzieht sich der Klimawandel so schnell wie im arktischen Raum. Wissenschaftlern zufolge schreitet die Erderwärmung in der Arktis doppelt so schnell voran wie in anderen Regionen. Das weckt auch wachsende Begehrlichkeiten der Anrainerstaaten. Der politische Status der Arktis ist bis heute nicht abschließend geklärt, auch nicht durch die Gründung des Arktischen Rats im Jahr 1996. Konfliktpotential, das insbesondere im August 2007 durch das Setzen der russischen Flagge am geografischen Nordpol von den Medien aufgegriffen wurde, birgt die klimatische Veränderung in der Arktis allemal. Andererseits bieten sich vielleicht auch Chancen für eine friedliche transnationale Kooperation, der es gelingt den wuchernden Macht- und Einflusspoker um rücksichtsloses Durchsetzen nationaler Interessen maßvoll zu kontrollieren.

Frau Dr. Wehrmann ist Expertin für Arktis – und Antarktispolitik und kann uns u.a. die komplexen Zusammenhänge von Klimawandel und Geopolitik in den Polarregionen verdeutlichen. Sie hat an den Universitäten Osnabrück und Bielefeld Sozialwissenschaften und der Politikwissenschaft studiert und war nach ihrer Promotion Lehrbeauftragte an der Universität Bielefeld. Derzeit ist sie als Wissenschaftlerin beim Deutschen Institut für Entwicklungspolitik in Bonn tätig.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen, die wir mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik durchführen.

ANMELDEFORMULAR

Veranstaltung am 14. Oktober 2019 in Geilenkirchen

Erklärung

Ich bin damit einverstanden, dass die Daten elektronisch gespeichert werden, um von der Gesellschaft auf weitere Veranstaltungen aufmerksam gemacht und über ihre Arbeit informiert zu werden. Wenn diese Informationen nicht mehr gewünscht sind, wird die Gesellschaft dies nach entsprechender Mitteilung beachten (§ 28, Abs. 4 BDSG). Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, nutzen Sie bitte das Feld Streichung.

Im Rahmen der Veranstaltung können Bild- und Tonaufnahmen für Dokumentationszwecke gemacht werden. Mit ihrer Teilnahme erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass sie auf solchen, auch für die Veröffentlichung im Internet und in sonstigen Medien vorgesehenen Übertragungen, Video-Aufzeichnungen oder Fotografien abgebildet werden.

 

Bitte warten …

ANFAHRT

Zurück..