Wirtschaft als Waffe: Europas Antwort auf Amerikas und Chinas Geo-Ökonomie


20 Januar, 2020

Frankfurt am 30.01.2020, 19.00 Uhr

EINLADUNG | Vortrag und Diskussion

Es sind unruhige Zeiten. Im Vergleich zur eher statischen Geopolitik des Kalten Krieges sind die heutigen geoökonomischen Auseinandersetzungen zwischen den USA, China und Europa viel dynamischer. Es geht um die Sicherung von Einfluss außerhalb des eigenen Territoriums, um die Festigung der eigenen Machtposition mit Hilfe geoökonomischer Instrumente. Zu diesem Zweck versuchen Regierungen, Finanz-, Energie-, Industriegüter- und Datenströme sowie Technologien zu kontrollieren. Die Asymmetrien im internationalen System werden größer. Um Handlungsfähigkeit zu erhalten und zurückzugewinnen, müssen Deutschland und Europa strategisch umdenken.

Unterhalb der Schwelle direkter militärischer Konfrontation werden Konflikte zunehmend mit aller Härte mit geoökonomischen Mitteln ausgefochten. Handels-, Technologie- oder Finanzpolitik werden als Mittel verstanden, um (geo-)strategische Ziele zu erreichen.

Die US-Regierung unterminiert zur kurzfristigen Nutzenmaximierung multilaterale Institutionen wie die Welthandelsorganisation (WTO). Sie setzt mit aller Macht das Recht des Stärkeren durch – auch auf Kosten ihrer Alliierten. Auch China setzt im härter werdenden geoökonomischen Wettbewerb kombiniert seine Wirtschafts- und Militärmacht als kompetitiven Wettbewerbsvorteil ein. Wie die EU Handel, Finanzen und Sicherheit zusammen denken sollte, um im härter werdenden geo-ökonomischen Wettbewerb mit den USA und China zu reüssieren, diskutiert mit Ihnen Dr. Josef Braml, Leiter des Amerika-Programms der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

Dr. Josef Braml ist einer der renommiertesten USA-Experten unserer Zeit und kennt die entscheidenden Kräfte im Machtgefüge amerikanischer Wirtschaft und Politik so genau wie kaum ein anderer. Als Mitarbeiter bei einem der führenden US-Think-Tanks, Consultant der Weltbank, legislativer Berater im US-Abgeordnetenhaus im Ausschuss für Banken und Finanzorganisationen und Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) hat er sich durch seine Expertise auf dem Gebiet der Außen- und Sicherheitspolitik der USA und ihren sozio-ökonomischen Grundlagen großes internationales Renommee erworben.

Dr. Josef Braml ist Autor mehrerer, zum Teil preisgekrönter Bücher. In seinem aktuellen Bestseller „Trumps Amerika – Auf Kosten der Freiheit“ (Quadriga Verlag) analysiert Braml die strukturellen Ursachen, die Donald Trump zur Macht verholfen haben und erläutert deren Auswirkungen auf Europa. Dr. Braml ist ein eloquenter und mitreißender Redner und einer der gefragtesten Interviewpartner deutscher und internationaler Medien. Aktuelle Analysen und Interview-Beiträge veröffentlicht er auch regelmäßig über seinen Blog „Der USA-Experte“.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 27. Januar 2020. Das Platzangebot ist begrenzt. Deshalb weisen wir darauf hin, dass nur Personen eingelassen werden können, die sich angemeldet haben. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Bitte unterstützen Sie mich bei der Arbeit und machen Sie die Veranstaltungen in Ihrem Freundeskreis bekannt. Ich würde mich sehr freuen, Sie ab 18:30 Uhr begrüßen zu dürfen.

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht

ANFAHRT

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Zurück..