Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Die Bekämpfung der westlich-liberalen Weltordnung durch China und Russland als globale autoritäre Herausforderung

Die ordnungspolitische Achsenverschiebung durch autoritäre revisionistische Mächte in der internationalen Politik stellt die größte Heraus-forderung für den Westen in der 1. Hälfte des 21. Jahrhunderts dar. China und Russland streben eine geopolitische und geoökonomische ‚Neu-verteilung der Macht in der Welt“ an (so PUTIN u. XI JINPING in einer gemeinsamen Erklärung vom 04.02.2022) durch Ablösung der US-geführten liberalen Weltordnung und präsentieren sich als erfolgreiche globale Systemalternative zur demokratischen Welt.

Diese alternative internationale Ordnung soll Autokratien „sicherer“ machen und ist auf Kontrolle, Steuerung und uneingeschränkte nationale Souveränität angelegt. Als gemeinsame geopolitische Vorstellung verbindet beide Mächte die Idee von klar abgegrenzten exklusiven autoritären „Großräumen“, von deren Einfluss-zonen „raumfremde, d.h. demokratische Mächte politisch, militärisch und ideologisch ferngehalten werden sollen. Die angestrebte Verschiebung der globalen Machtverhältnisse hat unmittelbare Folgen für Sicherheit und Stabilität des Westens und bildet damit den Kern der revisionistischen Herausforderung für die transatlantische Allianz in den kommenden Jahrzehnten.

 

Zu dieser Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut und der Gesellschaft für Sicherheitspolitik durchgeführt wird, laden wir Sie sehr herzlich ein.

Jetzt anmelden

Tribe Loading Animation Image

Sind Sie bereits angemeldet?

Hier können Sie Ihre Anmeldung bearbeiten.

Veranstaltungsdetails

Datum:
14. Juni 2024
Zeit:
19:00 – 20:30

Veranstalter

Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Deutsch-Amerikanisches Institut Saarland e.V.
Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V.

Veranstaltungsort

Hotel am Triller
Trillerweg 57
66117 Saarbrücken
Saarland
Deutschland
in Google anzeigen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Zu Gast:

Prof. Dr. phil. Günther Schmid

Professor emer. für Internationale Politik und Sicherheit an der Beamtenhochschule München/ Berlin

Professor Schmid studierte von 1970 – 75 Politische Wissenschaft (Internationale Politik), Neuere Geschichte sowie Staats- und Völkerrecht an der LMU und im Ausland. Weitere Stationen sind: Magister Artium 1975, Promotion 1978, von 1975 bis 1984 Lehr- und Forschungstätigkeit als Wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter am Seminar für Internationale Politik der LMU (Lehrstuhl Prof. Dr. Gottfried-Karl Kindermann), daneben umfangreiche Lehr-, Referenten- und Gutachtertätigkeit im nationalen und internationalen Bereich. Bis 1985 veröffentlichte er über 30 Publikationen zu übergreifenden Themen der internationalen Politik und Sicherheit. Von 1985 bis Ende 2012 war er im nachgeordneten Geschäftsbereich des Bundeskanzleramts mit Zuständigkeit für das Themenfeld internationale Sicherheitspolitik und globale Fragen tätig, sowie Inhaber einer Professur für Internationale Politik und Sicherheit an der Beamtenhochschule München/ Berlin.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Elisabet Tsirkinidou M.A.

Büroleitung · Referentin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136

Michael Simon

Büroleitung · Referent
Wenzelgasse 42 · 53111 Bonn
0228 – 62 50 31
0228 – 61 66 04
Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Foto ET 2023_1 Leo Simon
Michael Simon Leonhard Simon
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.