Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist schon vorbei.

The Future of Arms Control

An Atlantic Talk online debate with interesting guests from science and politics – moderated by Werner Sonne.

The event was recorded:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The event starts with a moderated discussion for about 45 minutes followed by Q&A. The webinar is in English.

 

With the INF Treaty terminated in 2019, the U.S. announcing to formally withdraw from the Open Skies Treaty in November 2020 and New START’s expiration date approaching in less than a year, we are embarking into an era of unprecedented challenges in regards to the future of arms control. The demise of bilateral and multilateral agreements that have constituted historical milestones in the evolution of global security matters increases the danger of destabilization and of a new arms race. Thus, the key challenges of arms control need to be addressed urgently.

During our first Atlantic Talk webinar, we cordially invite you to discuss the future of arms control with high-ranking experts. We are looking forward to a discussion!

June 16, 2020 at 04:30 pm (CEST)

 

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich

Veranstaltungsdetails

Datum:
16. Juni 2020
Zeit:
16:30 – 18:00
Teilnahmegebühr:
Kostenlos

Veranstalter

Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Telefon:
030 20649–134
ata-dag.de

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung
Zu Gast:

Dmitrij V. Trenin

Direktor, Carnegie Moscow Center

Dmitrij Trenin ist seit der Gründung des Carnegie Moscow Center dort tätig. Er ist Direktor, Vorsitzender des Forschungsrats und des Programms für Außen- und Sicherheitspolitik. Im Jahr 1993 schied er aus der russischen Armee aus. Von 1993 bis 1997 war Trenin als Senior Research Fellow am Institute of Europe in Moskau tätig. Im Jahr 1993 war er Senior Research Fellow am NATO Defense College in Rom. Von 1972 bis 1993 diente er in den sowjetischen und russischen Streitkräften, wo er u.a. als Verbindungsoffizier in der Abteilung für Außenbeziehungen der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte (stationiert in Potsdam) und von 1985 bis 1991 als Mitarbeiter der Delegation bei den amerikanisch-sowjetischen Atomwaffengesprächen in Genf tätig war. Außerdem unterrichtete er von 1986 bis 1993 an der Abteilung für Kriegsstudien des Militärinstituts.

John Erath

Senior Advisor, US State Department, formally of the National Security Council

Botschafterin Susanne Baumann

Federal Government Commissioner for Disarmament and Arms Control
 Director General for International Order, the United Nations and Arms Control
Moderation:

Ambassador Dr. Klaus Scharioth

Former German Ambassador in Washington

Dr. Klaus Scharioth schloss sein Studium der Rechtswissenschaften in Bonn, Freiburg und Genf mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab, bevor er Internationale Beziehungen und Völkerrecht und Internationale Wirtschaft an der Fletcher School of Law and Diplomacy sowie an der Harvard Law School und der John F. Kennedy School of Government studierte. 1976 trat er in den diplomatischen Dienst ein und leitete von 1993 bis 1996 das Büro des NATO-Generalsekretärs in Brüssel. Im Auswärtigen Amt diente er unter anderem als Referatsleiter Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, Unterabteilungsleiter für Internationale Sicherheit und Nordamerika sowie anschließend als Politischer Direktor und Leiter der Politischen Abteilung (1999-2002). Vor seiner letzten Verwendung als deutscher Botschafter in den Vereinigten Staaten (2006-2011) war er Staatssekretär des Auswärtigen Amtes (2002-2006).

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Kamala Jakubeit MSSc

Referentin
Atlantic Talk Berlin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136
Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Trenin Denis Borisov-Ris Carnegie Moscow Center
Unknown_person CC BY-NC-SA 4.0 Paulo Selke
Kamala Jakubeit Leonhard Simon zugeschnitten
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.