Das Ende der Selbstfesselung Deutsche Außenpolitik in einer Welt ohne Führung

Buch­vor­stel­lung »Das Ende der Selbst­fess­lung« mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on.

Deutsch­lands Außen­po­li­tik ist bes­ser als ihr Ruf.

Euro­pa befin­det sich im dau­er­haf­ten Kri­sen­mo­dus: Natio­na­lis­men, Bre­x­it und schein­bar unüber­brück­ba­re Dif­fe­ren­zen in Fra­gen der Migra­ti­on, der Reform der Euro­zo­ne und der Ver­bes­se­rung sei­ner glo­ba­len Wett­be­werbs­fä­hig­keit gefähr­den den Zusam­men­halt der Uni­on. Gleich­zei­tig wächst der Druck von außen durch Russ­land und Chi­na, die Ent­wick­lun­gen an der süd­li­chen Peri­phe­rie und nicht zuletzt in den USA.

In sei­nem Buch „Das Ende der Selbst­fes­se­lung“ plä­diert Ste­fan Fröh­lich für eine Neu­be­wer­tung der deut-schen Außen­po­li­tik, nicht nur was Euro­pa anbe­langt, son­dern welt­weit: Deutsch­lands Außen­po­li­tik sei bes­ser als ihr Ruf. Kann Deutsch­land mit Hil­fe sei­ner Außen­po­li­tik dem Druck stand­hal­ten und dazu bei­tra­gen die­se Kri­sen zu bewäl­ti­gen?

Über den Sta­tus Quo und die Zukunft der Außen­po­li­tik dis­ku­tie­ren im Rah­men der Buch­vor­stel­lung der Vor­sit­zen­de des Aus­wär­ti­gen Aus­schus­ses des Deut­schen Bun­des­tags, Dr. Nor­bert Rött­gen MdB, Bun­des­mi­nis­ter a.D. Jür­gen Trit­tin MdB, sowie der Pro­fes­sor für Inter­na­tio­na­le Poli­tik und Poli­ti­sche Öko­no­mie Ste­fan Fröh­lich über die poli­ti­sche Rol­le Deutsch­lands in einer Welt im Wan­del. Es begrüßt der ehe­ma­li­ge Staats­se­kre­tär des Aus­wär­ti­gen Amtes und Bot­schaf­ter a.D. Dr. Klaus Scha­rio­th. Die Mode­ra­ti­on führt Diet­mar Rin­gel, Repor­ter bei info­ra­dio rbb. Wir freu­en uns sehr, Sie zu der Dis­kus­si­on in Koope­ra­ti­on mit dem Info­ra­dio (Rund­funk Ber­lin-Bran­den­burg, rbb) ein­la­den zu dür­fen.

Der Sen­de­ter­min der Dis­kus­si­ons­run­de „Das Ende der Selbst­fess­lung: Deut­sche Außen­po­li­tik in einer Welt ohne Füh­rung“ ist am Sonn­tag, 27. Okto­ber 2019, um 11:04 Uhr im Info­ra­dio rbb.

Zu Gast:

Prof. Dr. Stefan Fröhlich

Politikwissenschaftler und Professor für Internationale Beziehungen

Stefan Fröhlich (* 1958 in Bonn) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Professor für Internationale Beziehungen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkte seiner Arbeit sind deutsche Außenpolitik, amerikanische Außenpolitik und transatlantische Beziehungen, die europäische Außen- und Sicherheitspolitik sowie Internationale Politische Ökonomie.

Moderation:

Dietmar Ringel

Journalist, Moderator (Inforadio rbb)

Dietmar Ringel wurde 1958 in Leipzig geboren und ist seit 1984 beim Hörfunk. Los ging es im DDR-Rundfunk, zunächst in der Außenpolitik, später beim Jugendsender DT64. Nach den spannenden Wendejahren kamen Erfahrungen beim Privatfunk hinzu. Mit kurzen Ausflügen zu MDR-Info und Antenne Brandenburg, arbeitet Dietmar Ringel seit 1998 beim Inforadio, mit dem die Deutsche Atlantische Gesellschaft regelmäßig Kooperationsveranstaltungen durchführt.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Elisabet Tsirkinidou M.A.

Büroleitung · Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136