YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Aufzeichnung aus FRIEDRICHSHAFEN: Alte Freunde – neue Partner? Die US-Präsidentschaftswahl 2020

Aus unse­rer gemein­sa­men Rei­he mit der Gesell­schaft für Sicher­heits­po­li­tik: »Alte Freun­de – Neue Part­ner«.

In FRIEDRICHSHAFEN dis­ku­tier­ten wir:

US-Wah­len – Bedeu­tung und Zukunft der trans­at­lan­ti­schen Bezie­hun­gen

Die trans­at­lan­ti­schen Bezie­hun­gen wer­den durch die for­dern­de Außen‑, Han­dels- und Ver­tei­di­gungs­po­li­tik des amtie­ren­den US-Prä­si­den­ten Donald Trump hart auf die Pro­be gestellt. Doch schon seit län­ge­rem, so eini­ge Expert/Innen, drif­ten die Ver­bün­de­ten auf bei­den Sei­ten des Atlan­tiks bezüg­lich zen­tra­ler The­men aus­ein­an­der, so z.B. bei der Fin­dung stra­te­gi­scher Prio­ri­tä­ten oder der Defi­ni­ti­on tra­di­tio­nell geteil­ter Wert­vor­stel­lun­gen. Wie sind die­se Ent­wick­lun­gen in den letz­ten vier bis zwan­zig Jah­ren ein­zu­schät­zen? Und wie kann und wird es nach der Wahl im Novem­ber wei­ter­ge­hen – je nach­dem, wer der 46. US-Prä­si­dent wird? Beson­de­ren Auf­schluss kön­nen hier die Dis­kus­sio­nen zwi­schen älte­ren und jün­ge­ren Genera­tio­nen von Transatlantiker/Innen geben, die mit unter­schied­li­chen Nar­ra­ti­ven des Ver­hält­nis­ses zwi­schen Deutsch­land, der EU und den USA auf­ge­wach­sen sind. Der Club of Inter­na­tio­nal Poli­tics von Stu­die­ren­den der Zep­pe­lin-Uni­ver­si­tät Fried­richs­ha­fen bie­tet hier das idea­le Forum.

Vie­len Dank an unse­re Gäs­te!

Zu Gast:

Roderich Kiesewetter MdB

Obmann für Außenpolitik der CDU/CSU-Fraktion

Roderich Kiesewetter ist Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU) und Oberst a.D. der Bundeswehr. Er ist Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Auswärtigen Ausschuss. Seit 2009 ist er direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Aalen – Heidenheim. Er ist seit 2009 ordentliches Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und stv. Mitglied im Verteidigungsausschuss, seit 2014 ist er Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss. Des Weiteren ist er seit Februar 2010 Leiter der Deutschen Delegation der Parlamentarischen Versammlung der EU- und Mittelmeerstaaten (PV-UfM) sowie Mitglied der Deutschen Delegation der Interparlamentarischen Konferenz für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) und die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP). Von April 2014 bis März 2015 war er Obmann des 1. Untersuchungsausschusses der 18. Wahlperiode
(NSA-Untersuchungsausschuss). Seit 2019 ist er Sprecher des Beirats der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Er ist Mitglied im Gemeinsamen Ausschuss (Notparlament) und der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung.

Martin Bialecki

Chefredakteur Internationale Politik (IP), Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

Martin Bialecki ist seit September 2018 Chefredakteur der Zeitschrift Internationale Politik (IP) und des Online-Magazins Berlin Policy Journal (BPJ).
Bis zum Sommer 2018 war Bialecki in Washington DC als Büroleiter und Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur (dpa) tätig. Er war Mitglied der White House Correspondents’ Association sowie des German Executive Roundtable. Als Guest Speaker nahm er an Podien der Harvard Law School teil und referierte an der George Washington University u.a. über Medien- und Wahlkampfthemen. Journalistisch begleitete er Barack Obama im letzten Jahr als Präsident ebenso wie den Wahlkampf und die ersten beiden Jahre der Präsidentschaft Donald Trumps.
Von 2011 bis 2015 war Martin Bialecki Politikchef der dpa und verantwortete die innen- und außenpolitische Berichterstattung der Agentur ebenso wie das Team der dpa-Bundeskorrespondentinnen und -korrespondenten. Von 2009 bis 2010 war Bialecki Geschäftsführer der Public Affairs-Agentur PLATO Kommunikation, einer Tochter von Scholz&Friends. In früheren Positionen bei der dpa führte Bialecki die Ressorts Politik und Vermischtes. Er arbeitete in München, Hamburg und Brüssel und berichtete von gut drei Dutzend internationalen Gipfeltreffen. Seine Fachgebiete sind US-Außen und Innenpolitik, Transatlantische Beziehungen, Medien/Phänomene der Desinformation sowie Populismus.

Prof. Dr. Lisbeth Zimmermann

Professorin für Internationale Beziehungen an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen
Moderation:

Daniela Hobel

Vorsitzende des Club of International Politics, Zeppelin-Universität Friedrichshafen

Daniela Hobel studiert seit September 2018 „Sociology, Politics & Economics“ an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. In den vergangenen Jahren absolvierte sie redaktionelle Praktika, unter anderem beim Zweiten Deutschen Fernsehens und beim Katapult Magazin. Außerdem verbrachte Frau Hobel mehrere Monate in Peru und hospitierte dort einer Schule sowie einem Heim für Menschen mit Behinderung.
Seit ihrem ersten Semester an der Zeppelin Universität ist sie Teil des gemeinnützigen Vereins Club of International Politics e.V. und seit Januar 2020 dessen Vorstandsvorsitzende. Für internationale Politik interessiert sie sich schon seit ihrer Schulzeit. Aus diesem Grund war es für Frau Hobel selbstverständlich, sich auch in ihrer Studienzeit ehrenamtlich in diesem Bereich und bei der Eventplanung und Koordinierung im Studierendenwerk zu engagieren. Durch ihre Teilnahme am NATO Talk around the Brandenburger Tor und die Ausrichtung verschiedener Veranstaltungsformate mit Fokus auf internationale Politik, liegt ihr besonderes Interesse im Bereich der multilateralen Zusammenarbeit und der Außenpolitik.

Neele Abt

Stv. Vorsitzende des Club of International Politics, Zeppelin-Universität Friedrichshafen

Schon während ihres Abiturs im beschaulichen Ravensburg engagierte sich Neele Abt im Vereinsvorstand des Club of International Politics e.V.. Nach verschiedenen Hospitanzen in Indien und Zentralasien begann sie im September 2018 ihr Bachelorstudium “Politics, Administration & International Relations” an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Ihr Interesse für internationale Verflechtungen und politische Zusammenhänge brachten sie nicht nur zur Wahl ihres Studiums, neben der Position der stellvertretenden Vorsitzenden im Club of International Politics, welche sie nun schon im zweiten Jahr in Folge hält, engagiert sie sich ebenfalls als aktives Mitglied in der Zeppelin MUN Society. Als Delegierte nahm sie hier an mehreren Konferenzen in Deutschland und Europa teil und war als Deputy Secretary-General federführend an der Planung der LakeMUN 2019 sowie als Secretary-General an der coronabedingten Online-Version 2020 beteiligt. Vor und während ihres Studiums absolvierte sie Praktika unter anderem in mehren Körperbehinderteneinrichtungen sowie im Ministerium für Soziales und Integratoin Baden-Württemberg. Neben ihrem Studium arbeitet sie als Referentin für Themenentwicklung beim Grünen Wirtschaftsdialog e.V. in Berlin.
An den bevorstehenden US-Wahlen faszinieren sie besonders die Auswirkungen des dualistischen Parteiensystem und den Besonderheiten des amerikanischen Wahlsystems.

Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Roderich Kiesewetter, CDU/CSU, MdB.Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter Roderich Kiesewetter, CDU/CSU, MdB. Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter Deutscher Bundestag/Stella von Saldern
Bialecki_Martin (c) DGAP
DanielaHobel (c) Daniela Hobel
Neele_Abt (c) Neele Abt
andrew_denison_210 (c) Transatlantic Networks
Bild0357 DGAP https://dgap.org/sites/default/files/user-uploads/Braml_Josef.jpg
MSC Sonderreport ... Kuhlmann MSC
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.