Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist schon vorbei.

Live aus FRANKFURT: Alte Freunde – neue Partner? Die US-Präsidentschaftswahl 2020

Im Rahmen ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe »Alte Freunde, neue Partner? Die US-Präsidentschaftswahlen 2020« laden die Deutsche Atlantische Gesellschaft und die Gesellschaft für Sicherheitspolitik zur Online-Veranstaltung ein.

 

In FRANKFURT dis­ku­tie­ren wir:

Poli­ti­sche Begeg­nun­gen im Schloss­ho­tel –
Die trans­at­lan­ti­sche Wirt­schaft nach der Wahl

Nicht nur die schwe­ren öko­no­mi­schen Aus­wir­kun­gen der COVI­D19-Pan­de­mie in den USA und Euro­pa gebie­ten es, wirt­schaft­li­che Aspek­te der kom­men­den US-Wahl zu dis­ku­tie­ren. Im All­ge­mei­nen zeich­nen die trans­at­lan­ti­schen Bezie­hun­gen sich durch tie­fe wirt­schaft­li­che Koope­ra­ti­on aus. In den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren jedoch zog US-Prä­si­dent Donald Trump neue Sai­ten auf. Von ame­ri­ka­ni­scher Sei­te wur­de bspw. häu­fig der Vor­wurf eines deut­schen Han­dels­über­schus­ses erho­ben oder Kri­tik an ener­gie­po­li­ti­schen Vor­ha­ben geäu­ßert, Stich­wort North Stream 2. Hin­zu kamen reich­lich Zöl­le auf euro­päi­sche Waren, von Auto­mo­bi­len bis zu Lebens­mit­teln. Ame­ri­ka­ni­sche Sank­tio­nen gegen ande­re Staa­ten, wie Russ­land, die Tür­kei oder Iran, wirk­ten stark auf die poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen der EU und Deutsch­lands ein. Doch wie wird sich der Aus­gang der US-Wahl im Novem­ber auf die­se Ver­hält­nis­se aus­wir­ken, v. a. vor dem Hin­ter­grund der Pan­de­mie? Wie ste­hen die Chan­cen, dass es die USA und die EU bzw. Deutsch­land schaf­fen, eine ver­trau­ens­vol­le und auf gemein­sa­me Wer­te bau­en­de Han­dels- und Wirt­schafts­po­li­tik zu betrei­ben?

 

Wir freu­en uns auf fol­gen­de Gäs­te:

Omid Nou­ripour MdB
Außen­po­li­ti­scher Spre­cher der
Frak­ti­on Bündnis90/Die Grü­nen im Bun­des­tag

Prof. Dr. Ste­fan Fröh­lich
Pro­fes­sor für Inter­na­tio­na­le Poli­tik und Poli­ti­sche Öko­no­mie,
Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg

Dr. Josef Braml
Lei­ter Ame­ri­ka-Pro­gramm,
Deut­sche Gesell­schaft für Aus­wär­ti­ge Poli­tik

Mode­ra­ti­on:

Andre­as Schwarz­kopf
Frank­fur­ter Rund­schau

21. Okto­ber 2020 um 18:30 Uhr

aus dem Schloss­ho­tel Kron­berg
Hain­stra­ße 25
61476 Kron­berg im Tau­nus

 

Dabei han­delt es sich um eine hybri­de Ver­an­stal­tung, die auf­grund der gel­ten­den Coro­na-Maß­nah­men eine stark begrenz­te Anzahl an Zuschau­ern im Prä­senz­pu­bli­kum erlaubt. Die Gäs­te wer­den mit dem gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Min­dest­ab­stand von 1,5−2 Metern jeweils zu viert an Tischen plat­ziert.

Anmel­dung Prä­senz­pu­bli­kum:

Soll­ten Sie per­sön­lich an der Ver­an­stal­tung teil­neh­men wol­len, und um die rest­lo­se Ver­ga­be der Sitz­plät­ze garan­tie­ren zu kön­nen, bit­ten wir um ver­bind­li­che Anmel­dung bis Diens­tag, den 20. Okto­ber, per Email an: nicoletta.backhaus@ata-dag.de. Wir sen­den Ihnen dann eine Zusa­ge Ihrer Anmel­dung zu, die zur Teil­nah­me erfor­der­lich ist.

Anmel­dun­gen von Mit­glie­dern der DAG wer­den bevor­zugt. Bit­te beach­ten Sie, dass Teil­neh­mer aus Risi­ko­ge­bie­ten einen nega­ti­ven Coro­na-Test, der nicht älter als 48 Std. ist, vor­le­gen müs­sen.

Anmel­dung Online-Publi­kum:

Alle wei­te­ren Inter­es­sier­ten laden wir herz­lich dazu ein, sich nach Regis­trie­rung über den unten­ste­hen­den Link live online dazu zu schal­ten!

https://zoom.us/webinar/register/WN_JYrzQZ9URN69jtYCyivSXg

Die Ver­an­stal­tung umfasst ca. 45 min mode­rier­ter Dis­kus­si­on sowie anschlie­ßen­de Fra­gen aus der Online-Zuschau­er­schaft. Nach­dem Sie sich regis­triert haben, erhal­ten Sie eine Bestä­ti­gungs-E-Mail mit Infor­ma­tio­nen zur digi­ta­len Teil­nah­me.

Bit­te beach­ten Sie, dass wir die Ver­an­stal­tung auf­zeich­nen und sie nach der Dis­kus­si­on auf der Web­site der Deut­schen Atlan­ti­schen Gesell­schaft ver­öf­fent­li­chen wer­den.

 

Bei Fra­gen wen­den Sie sich ger­ne an Frau Back­haus unter nicoletta.backhaus@ata-dag.de oder 030 – 206 491 34.

 

 

 

   

Veranstaltungsdetails

Datum:
21. Oktober 2020
Zeit:
18:30 – 19:30

Veranstalter

Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V.

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Stefan Fröhlich

Politikwissenschaftler und Professor für Internationale Beziehungen

Stefan Fröhlich (* 1958 in Bonn) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Professor für Internationale Beziehungen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkte seiner Arbeit sind deutsche Außenpolitik, amerikanische Außenpolitik und transatlantische Beziehungen, die europäische Außen- und Sicherheitspolitik sowie Internationale Politische Ökonomie.

Dr. Josef Braml

Dr. Josef Braml arbeitet seit Oktober 2006 bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), zunächst als Geschäftsführender Herausgeber und Redakteur des Jahrbuch Internationale Politik und seit Juni 2019 als Leiter des Amerika-Programms. Seit Januar 2020 ist er zudem der Generalsekretär der Deutschen Gruppe der Trilateralen Kommission.

Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Projektleiter des Aspen Institute Berlin, Visiting Scholar am German-American Center, Consultant der Weltbank, Guest Scholar der Brookings Institution, Congressional Fellow der American Political Science Association (APSA) und legislativer Berater im US-Abgeordnetenhaus.

Josef Braml wurde 2001 an der Universität Passau in den Fächern Politikwissenschaft, Soziologie und Französische Kulturwissenschaft promoviert. Er hat Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien an der Universität Passau und der Université de Nice – Sophia Antipolis studiert sowie 1987 eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind: amerikanische Weltordnungsvorstellungen und transatlantische Beziehungen; Sicherheits-, Energie- und Handelspolitik der USA; wirtschaftliche und innenpolitische Rahmenbedingungen amerikanischer Außenpolitik; vergleichende Governance-Analyse, u.a. deutsches und US-Regierungssystem, Religion und Politik in den USA, Deutsche und amerikanische Think Tanks.

Braml veröffentlichte zahlreiche Monographien, Aufsätze in Sammelbänden und Fachzeitschriften sowie publizistische Beiträge: .

Moderation:

Andreas Schwarzkopf

Leiter des Meinungsressorts der Frankfurter Rundschau

Andreas Schwarzkopf leitet das Ressort Meinung der Frankfurter Rundschau. Er ist seit 2000 Redakteur der FR und mit den Schwerpunkten Außen- und Verteidigungspolitik. Er reiste dafür in die USA, mehrfach nach Afghanistan, Georgien, Rumänien, Bulgarien und in die Türkei. Er moderiert seit rund 15 Jahren Podiumsdiskussionen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Nicoletta Backhaus MSSc

Projektkoordinatorin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136
Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Omid Nouripour MdB Omid Nouripour MdB, Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion, Fotograf Stefan Kaminski © Stefan Kaminski zugeschnitten
Bild0357 DGAP https://dgap.org/sites/default/files/user-uploads/Braml_Josef.jpg
Porträt Schwarzkopf (c) Frankfurter Rundschau
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.