Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Optimismus für die transatlantischen Beziehungen

Geschäfts­trä­ge­rin a.i. Robin Quin­ville, bis zum 30. Juni 2021 die höchs­te US Diplo­ma­tin in Deutsch­land, zieht Bilanz: die trans­at­lan­ti­schen Bezie­hun­gen unter Prä­si­dent Biden, das Ende der Mer­kel-Ära, Bidens Euro­pa-Rei­se, der NATO-Gip­fel – was klappt gut und was sind die Stol­per­stei­ne in der deutsch-ame­ri­ka­ni­schen Zusam­men­ar­beit? Wel­che Rol­le spielt Unge­duld, wo müs­sen wir ein­an­der bes­ser zuhö­ren und wem gegen­über soll­ten kla­re Gren­zen gezo­gen werden?

In einem aus­führ­li­chen und exklu­si­ven Inter­view bezieht die lang­jäh­ri­ge US-Diplo­ma­tin Stel­lung. Wir freu­en uns sehr, für ein Live-Gespräch hier­zu den Abtei­lungs­lei­ter Poli­tik im Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Ver­tei­di­gung, Dr. Det­lef Wäch­ter, begrü­ßen zu dür­fen. Als Poli­ti­scher Direk­tor war er bei den aktu­ells­ten Tref­fen und beim NATO-Gip­fel dabei und gibt sei­ne Ein­schät­zung aus deut­scher Sicht – wie opti­mis­tisch ist er und wel­chen Schwer­punkt set­zen Deutsch­land und die EU?

Wir laden Sie herz­lich zu unse­rer Son­der­aus­ga­be des Atlan­tic Talk ein und freu­en uns auf das Gespräch und die exklu­si­ven Insights.

 

Inter­view:

Geschäfts­trä­ge­rin a.i. Robin Quinville
US Bot­schaft in Berlin

Dr. Det­lef Wächter
Abtei­lungs­lei­ter Poli­tik im Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Verteidigung

Mode­ra­ti­on
Wer­ner Sonne
Jour­na­list und Autor
Ber­li­ner Stu­dio­lei­ter des ARD-Mor­gen­ma­ga­zins (2004−2012)

 

Im Anschluss an das Inter­view und Gespräch haben Sie die Mög­lich­keit Ihre Fra­gen via Zoom einzureichen.

Zur Anmel­dung kli­cken Sie bit­te hier oder fol­gen Sie dem Link: https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_A5a5uP1YQU-l6JXRxBbdDA. Nach­dem Sie sich regis­triert haben, erhal­ten Sie eine Bestä­ti­gungs-E-Mail mit Infor­ma­tio­nen zur Teilnahme.

 

Die Ver­an­stal­tung wird par­al­lel live auf unse­rem You­Tube-Kanal aus­ge­strahlt. Ohne Anmel­dung jeder­zeit abruf­bar über die­se Sei­te, die Home­page und https://www.youtube.com/user/DtAtlGes.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

 

Bit­te beach­ten Sie, dass wir die Online-Ver­an­stal­tung auf­zeich­nen und anschlie­ßend auf der Web­site der Deut­schen Atlan­ti­schen Gesell­schaft ver­öf­fent­li­chen werden.

Details

Datum:
9. Juli 2021
Zeit:
17:00 – 18:30
Webseite:
https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_A5a5uP1YQU-l6JXRxBbdDA

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung
Zu Gast:

Dr. Detlef Wächter

Abteilungsleiter Politik im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)

Detlef Wächter studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Jura in Bonn und Cambridge und erlangte 1990 den Master in Philosophie an der Universität Cambridge. 1994 trat Wächter in den Auswärtigen Dienst ein und absolvierte bis 1995 den Vorbereitungsdienst für den höheren auswärtigen Dienst. Nach einer ersten Verwendung im Auswärtigen Amt in Bonn führten ihn seine ersten Auslandseinsätze von 1997 bis 1999 an die Deutsche Botschaft in Kairo und von 1999 bis 2002 an die Botschaft in Helsinki. Nach einer Aufgabe in der politischen Abteilung des Auswärtigen Amts (zu der Zeit bereits in Berlin) war Wächter 2005 bis 2007 Mitglied der Deutschen Vertretung bei der NATO.
Von 2007 bis 2010 leitete Wächter im Bundeskanzleramt ein Referat für Sicherheitspolitik mit Zuständigkeit für USA, Kanada, Westeuropa und die Türkei. Anschließend wechselte er an die deutsche Botschaft in Washington, wo er bis 2014 blieb. Es folgte ein Einsatz im Außenministerium als Leiter der für Nordamerika zuständigen Abteilung. Von 2015 bis 2015 wirkte Wächter wiederum im Bundeskanzleramt als Leiter der Abteilung Sicherheitspolitik für die NATO-Staaten. Im Jahr 2017 wurde Wächter zum Botschafter in Tansania ernannt. Er blieb dort bis 2019 und folgte dann Géza Andreas von Geyr, welcher als Botschafter nach Russland ging, als Abteilungsleiter Politik im Verteidigungsministerium.

Moderation:

Werner Sonne

Journalist und Autor, Berliner Studioleiter des ARD-Morgenmagazins (2004−2012)

Werner Sonne begann seine Karriere 1964 als Zeitungsredakteur und Reporter beim Kölner Stadtanzeiger. Im Anschluss arbeitete er für United Press International (UPI) in Bonn, bevor er zwischen 1968 und 1981 als Korrespondent für den WDR in Bonn und Washington tätig war. Im Jahr 1982 wurde Sonne Stellvertretender Chefredakteur der Landesprogramme im WDR-Fernsehen in Köln. Nach 1984 war er zwanzig Jahre lang als Korrespondent der ARD in Warschau, Bonn, Washington und zuletzt in Berlin tätig. 2004 – 2012 war er Berliner Studioleiter des ARD-Morgenmagazins.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Kamala Jakubeit MSSc

Wissenschaftliche Mitarbeiterin · YATA Germany Vorstandsmitglied
Atlantic Talk Berlin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136
Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Kamala Jakubeit Leonhard Simon zugeschnitten
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.