Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nach der US-Wahl – Die Zukunft der transatlantischen Sicherheit

Ame­ri­ka hat gewählt. Unver­än­dert bleibt die ame­ri­ka­ni­sche For­de­rung nach  einem stär­ke­ren deut­schen Ver­tei­di­gungs­bei­trag. Nur ein ver­ant­wor­tungs­be­rei­tes Deutsch­land in einem wehr­haf­ten Euro­pa ist ein attrak­ti­ver Part­ner für die USA.

Die Zukunft der Atlan­ti­schen Alli­anz ist unge­wiss. Dies gilt für die ame­ri­ka­ni­sche Trup­pen­prä­senz in Deutsch­land über die nuklea­re Teil­ha­be bis hin zur Debat­te um erhöh­te Ver­tei­di­gungs­aus­ga­ben. Doch was sind wir zu geben bereit für Frie­den, Frei­heit und eine regel­ba­sier­te inter­na­tio­na­le Ord­nung? Wel­che Erwar­tun­gen setzt Prä­si­dent Biden in Deutsch­land und die EU? Wie soll die NATO umge­hen mit neu­ar­ti­gen Bedro­hungs­sze­na­ri­en und auf­stre­ben­de Systemrivalen?

Die geo­po­li­ti­sche Groß­mäch­te­kon­kur­renz ver­langt nach einem neu­en Rea­lis­mus. Wäh­rend Russ­land an der NATO-Ost­flan­ke revi­sio­nis­ti­sche Macht­an­sprü­che gel­tend macht, hat Chi­na sei­ne Akti­vi­tä­ten mitt­ler­wei­le bis an die Süd­gren­ze des Bünd­nis­ses aus­ge­wei­tet. Der Ruf nach einer fai­ren Las­ten­tei­lung wird lau­ter. „Atlan­tisch blei­ben, euro­päi­scher wer­den“ lau­tet die Devi­se, mit der die Bun­des­wehr schon heu­te das Bes­te aus zwei Wel­ten mit­ein­an­der vereint.

„Außen­po­li­tik bedarf einer sehr schar­fen Berech­nung und Abschät­zung der Kräf­te; aber auch etwas der Phan­ta­sie“, war Kon­rad Ade­nau­er über­zeugt. Gemein­sam mit hoch­ran­gi­gen Experten/innen wol­len wir dar­über nach­den­ken, wie die Hand­lungs­fä­hig­keit des west­li­chen Bünd­nis­ses unter Prä­si­dent Biden gewähr­leis­tet ist und was Deutsch­land dazu bei­tra­gen kann. Der Wil­le und die Fähig­keit zur Selbst­be­haup­tung ste­hen dabei am Anfang einer neu­en stra­te­gi­schen Kultur.

Podi­ums­gäs­te:

Dr. Ste­fa­nie Babst
Lang­jäh­ri­ge Lei­te­rin des Stra­te­gi­schen Ana­ly­se- und Pla­nungs­sta­bes des NATO-Generalsekretärs

Tyson Bar­ker
Lei­ter, Pro­gramm Tech­no­lo­gie und Außen­po­li­tik, Deut­sche Gesell­schaft für Aus­wär­ti­ge Poli­tik (DGAP)

Jür­gen Hardt, MdB
Außen­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on

Mode­ra­ti­on:
Fran­zis­ka Schwarzmann

Mittwoch, 18.11.2020,
17:00 Uhr

Bit­te mel­den Sie sich an unter

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=68180&a_A=1

Die Anmel­de­frist endet am Diens­tag, dem 17. Novem­ber, 10:00 Uhr.

Am sel­ben Tag erhal­ten Sie die Ein­wahl­da­ten für Zoom per Mail.

 

Details

Datum:
18. November 2020
Zeit:
17:00 – 18:00

Veranstalter

Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung
Zu Gast:

Dr. Stefanie Babst

Senior Associate Fellow, European Leadership Network, London; Principal, Brooch Associates, London; Präsidiumsmitglied, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin

Studierte in Kiel von 1983-89 an der Christian-Albrechts Universität und nachfolgend der Pennsylvania State University/USA Politische Wissenschaft, Slawistik und Internationales Recht. 1993 promovierte sie mit Hilfe eines Stipendiums der Harvard University, der Friedrich Naumann Stiftung und der Fulbright Kommission an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Als erste weibliche Dozentin an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg, übernahm sie den Lehrstuhl für Russland- und Osteuropastudien. Nach verschiedenen Gastdozenturen in den USA, der Russischen Föderation, der Ukraine und Tschechischen Republik wechselte Stefanie Babst 1998 in den Internationalen Stab der NATO, wo sie zunächst als German Information Officer und Referatsleiterin arbeitet, bevor sie im Mai 2006 von NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer zur Stellvertretenden Beigeordneten Generalsekretärin für Public Diplomacy der NATO ernannt wurde. Damit wurde sie zur höchstrangigsten deutschen Frau im Internationalen Stab der NATO und prägte die Öffentlichkeits- und Medienpolitik der Allianz sehr nachhaltig. Unter NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen baute Stefanie Babst, einen Krisenvorausschau- und strategischen Planungsstab für die NATO auf, den sie bis Januar 2020 auch leitete. Seit März 2020 arbeitet sie als strategische Beraterin und Publizistin und unterstützt mehrere multilaterale Projekte. Darüber hinaus ist sie Mitgründerin von Brooch Associates, einer von fünf renomierten Powerfrauen geleiteten strategischen Beratungsfirma mit Sitz in London.

Jürgen Hardt MdB

Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Tyson Barker

Leiter, Programm Technologie und Außenpolitik, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Weitere Informationen erhalten Sie von:

Kamala Jakubeit MSSc

Wissenschaftliche Mitarbeiterin · YATA Germany Vorstandsmitglied
Atlantic Talk Berlin
Dorotheenstraße 84 · 10117 Berlin
030 20649-134
030 20649-136
Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Biden NATO EU USA DEU (c) pixabay & wikimedia commons
Jürgen Hardt 2020 (c) Katja-Julia Fischer
Kamala Jakubeit Leonhard Simon zugeschnitten
Für Abbildungen, die hier nicht gelistet sind, ist kein Urheber-Nachweis notwendig, oder wir selbst sind der Urheber.